Stadt Ditzingen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schriftgröße Schriftgöße

Seiteninhalt

Drehleiter

Anhängeleiter Ditzingen (um 1920)

Anhängeleiter Ditzingen
Anhängeleiter Ditzingen

Bezeichnung: Anhänge- oder Steigleiter
Abteilung: Ditzingen
Baujahr: um 1920
Fahrgestell: ---
Aufbau: ---

Besonderheiten: Die Anhänge- oder Steigleiter dient zum Retten von eingeschlossenen Personen sowie als Angriffsweg der Feuerwehr bei Haus- und Wohnungsbränden. Sie war durch eine Handkurbel mechanisch ausschiebbar, die handelsüblichen Leiterlängen lagen zwischen 10 und 16 Metern. Sie kam vor und während des 2. Weltkrieges zum Einsatz.

Nach der Ausmusterung wurde die Anhängeleiter in der Scheune im Schlosspark gelagert. Dort fiel sie am 23. Juli 1979 einem Großbrand zum Opfer.

Anhängeleiter Schöckingen (1934)

Bezeichnung: Anhänge- oder Steigleiter
Abteilung: Schöckingen
Baujahr: 1934
Fahrgestell: ---
Aufbau: Ziegler

Besonderheiten: Die Anhängeleiter diente zum Retten von eingeschlossenen Personen sowie als Angriffsweg der Feuerwehr bei Haus- und Wohnungsbränden. Sie ist durch eine Handkurbel mechanisch ausschiebbar, die maximale Leiterlängen liegt bei 14 Metern. Die Anhängeleiter kam bei der damals eigenständigen Feuerwehr in Schöckingen vor und während des 2. Weltkrieges zum Einsatz. In den 1960er und 1970er Jahren nutzte sie der städtische Bauhof für Reparaturarbeiten an der Straßenbeleuchtung. 

Nach der Ausmusterung wurde die Anhängeleiter in verschiedenen Scheunen gelagert. Bei den Recherchen zum 125jährigen Bestehen der Feuerwehr wurde sie in einem städtischen Geräteschuppen wiedergefunden.

Anhängeleiter Schöckingen
Anhängeleiter Schöckingen
Anhängeleiter Schöckingen
Anhängeleiter Schöckingen

Drehleiter DLK 23-12 (Baujahr 1975)

Bezeichnung: DLK 23/12
Abteilung: Ditzingen
Dienstzeit: 1975 bis 2000
Fahrgestell: Daimler Benz 1313
Aufbau: Fa. Metz

Hubrettungsfahrzeug zur Menschenrettung aus größeren Höhen, sowie zur Brandbekämpfung

Besonderheiten: Staffelbesatzung (6 Mann), Sprungretter, vier Atemschutzgeräte, B-Schlauchhaspel.

Ende des Jahres 2000 übernahm die Freiwillige Feuerwehr Beratzhausen in der Oberpfalz (10 km westlich von Regensburg) das Fahrzeug, dort unterstützt es noch heute den Löschzug der örtlichen Wehr.